Dornbirn familienfreundlichste Stadt in Vorarlberg

Dornbirn erreichte mit 93,95% der möglichen Punkte die höchste Punktezahl des „Audits“ zur „familieplus"-Gemeinde und wurde am 12. Mai 2016 erneut für seine Familienfreundlichkeit ausgezeichnet. Dornbirn ist nicht erst seit der Erstellung des landesweit ersten Familienleitbildes im Jahr 2002 Vorreiter in der Familienpolitik. Diese Auszeichnung und vor allem die hohe Punktezahl, die Dornbirn erreichen konnte, zeigen, dass die Stadt Familienarbeit professionell und nachhaltig umsetzt. Insgesamt nahmen 14 Gemeinden am Landesprogramm „familieplus“ teil – sieben davon erhielten das „familieplus"-Gütesiegel.

Dornbirn war als Pilotgemeinde des Programms „familieplus“ von Beginn an Teil dieses Netzwerkes und wurde bereits im Jahr 2012 erfolgreich zertifiziert. In den Folgejahren wurden weitere familienpolitisch wichtige Maßnahmen wie der konsequente Ausbau der Kinderbetreuung, die Einrichtung von Familientreffpunkten in den Kindergärten oder breit gestreute und niederschwellige Möglichkeiten der Kinder- und Jugendbeteiligung. Dornbirn noch familienfreundiicher zu gestalten und dabei auch das Zusammenleben der Generationen zu verbessern, ist ein wichtiger Schwerpunkt der Stadtpolitik.

Landesprogramm "familieplus" 
im Jahr 2016 beteiligten sich 14 Vorarlberger Gemeinden am Landesprogramm "familieplus". Rund ein Drittel aller Vorarlbergerinnen und Vorarlberger lebt in einer "familieplus"-Gemeinde. Alle vier Jahre müssen sich "familieplus"-Gemeinden überprüfen lassen.

Die Kriterien reichen von Bürgerbeteiligung, Wohnraumgestaltung, Mobilität, Bildung und Freizeitangeboten über Integration bis zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Eine der Stärken Dornbirns ist „JugenDornbirn – meine Stimme zählt“. Die Initiative bündelt Angebote wie Vernetzungstreffen von Klassensprechern. Veranstaltungen wie das Generationencafé fördern zudem den Austausch zwischen verschiedenen Altersgruppen. Mit dem „Familientreffpunkt“ in Kindergärten ermöglicht Dornbirn Eltern und Kindern, ihre sozialen Netzwerke zu stärken. Das Angebot reicht vom Familienfrühstück über Flohmärkte bis hin zu Vorlese- oder Faschingsnachmittagen. Via App „Schau auf Dornbirn“ haben Bürger den direkten Draht zur Stadtverwaltung für die Meldung von ausgefallenen Straßenlaternen, beschädigten Bushaltestellen oder Lob und Tadel.

Kontakt

Natter-Müller Sabine
Amt der Stadt Dornbirn
Familien, Kinder und Schulen
Rathausplatz 2
6850 Dornbirn
Telefon: +43 5572 306 4301
E-Mail: familien(at)dornbirn.at